Seebestattung

Bei einer Seebestattung wird eine wasserlösliche Urne mit der Asche des Verstorbenen im Meer versenkt. Bis vor einigen Jahren war diese Form der Bestattung jenen Personen vorbehalten, die zum Beispiel aus beruflichen Gründen eine besondere Beziehung zum Meer hatten. Inzwischen hat sich dies jedoch geändert und jeder Verstorbene kann auf diese Art beigesetzt werden, sei es in der Nordsee oder Ostsee, oder gar am Mittelmeer oder Atlantik.

Eine Seebestattung kann anonym erfolgen, aber natürlich ist auch eine feierliche Beisetzung mit Trauergästen, Blumenschmuck und Leichenschmaus möglich. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass wenige Schiffe für mehr als 40 bis 50 Personen Platz bieten.

Für Seebestattungen ist der folgende Ablauf üblich: Die Urne wird in einem Innenraum aufgestellt, in dem sich auch die Trauergäste einfinden können, um Abschied vom Verstorbenen zu nehmen. Sind alle Personen an Bord, wird die Flagge auf Halbmast gesetzt und das Schiff steuert die Stelle an, an der die Urne beigesetzt werden soll. Sobald das Schiff sein Ziel erreicht hat, ertönen vier Doppelschläge mit der Seeglocke. In der Regel wird die Urne danach zum Heck des Schiffes gebracht. Dort hält der Kapitän oder eine andere zuvor bestimmte Person eine Trauerrede, nach der die Urne ins Wasser gelassen wird.

Bei einer Seebestattung bleibt keine Gedenkstelle zurück, wie dies bei einem Grab an Land der Fall ist. Einige Angehörige könnten damit ein Problem haben. Wichtig ist es, die letzten Wünsche des Verstorbenen zur respektieren. Wenn ein Angehöriger bereits zu Lebzeiten den Wunsch äußert, auf See beigesetzt zu werden, darf man ihm jedoch seine Bedenken mitteilen, falls diese bestehen.

Diese Art der Bestattung ist mit einem hohen Organisationsaufwand und somit auch hohen Kosten verbunden. Zunächst muss ein Bestatter beauftragt werden. Dieser kümmert sich um alle Formalitäten, die behördliche Genehmigungen, die Überführung und die Kontaktaufnahme zur Reederei, welche die eigentliche Beisetzung organisiert, das Schiff zur Verfügung stellt und die Trauerfeierlichkeiten ausrichtet.